Landschaftsmuseum der Dübener Heide Burg Düben

Seit 1953 beherbergt die Burg Düben das in städtischer Trägerschaft geführte Landschaftsmuseum der Dübener Heide. Unabhängig von der Verwaltung der Stadt Düben wurde vor 1531 der kursächsische Amtssitz Düben auf der Burg eingerichtet. Die Aufgabe des Amtmanns war die kommunale Verwaltung des Amtsbezirks. Um 1780 erfuhr die Burg Düben eine letzte Umbauphase, die zum heutigen Erscheinungsbild führte. Ende des 18. Jahrhunderts existierte hier ein Justiz- und Rentamt. Die Nutzung der Burg Düben als Verwaltungsgebäude hatte bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts Bestand. Seit mehr als 60 Jahren präsentiert das Landschaftsmuseum eine Dauerausstellung zur Stadt- und Regionalgeschichte und wechselnde Sonderausstellungen.

Das Landschaftsmuseum in der Burg Düben ist aufgrund einer umfangreichen Baumaßnahme bis voraussichtlich April 2019 geschlossen. Burggelände und Schiffmühle sind weiterhin zugänglich. Schrittweise wird die letztmalig 1999 überarbeitete Dauerausstellung eine Neugestaltung erfahren.

Waldarbeiter in der Dübener Heide mit einer Mooreiche

Neugestaltung des Landschaftsmuseums

Das Landschaftsmuseum der Dübener Heide in der Burg Düben wird neugestaltet. Neben der Dauerausstellung werden auch Arbeits- und Depoträume erneuert sowie ein separater Mehrzweckraum geschaffen. Bis zur Wiedereröffnung sind allerdings noch einige Schritte zu gehen. Zur intensiven Beschäftigung mit der Sammlung des Hauses zählt es in den nächsten Monaten auch private Fotosammlungen und andere Materialen zu sichten. Näheres folgt in Kürze. 

Öffnungszeiten

Aufgrund einer umfangreichen Sanierungsmaßnahme ist das Landschaftsmuseum zur Zeit geschlossen. Sie erreichen uns im Interim NaturparkHaus Dübener Heide, Neuhofstraße 3a oder unter der Telefonnummer: 034243-717211.

ganzjährige Besichtigung (Außenanlage)

Jeden ersten Samstag von April bis Oktober Innenbesichtigung von 14-17 Uhr möglich.