Elterninformationen

Aktualisierte Elterninformation Kindertagestätten, Grundschule, Oberschule, Evangelisches Schulzentrum 

Verdienstausfälle wegen Kinderbetreuung können entschädigt werden - Stand 1. April 2020

Anspruch auf Notfallbetreuung in Kita und Grundschule erweitert
Schulen und Kitas (auch Kindertagespflege) sind seit dem 18. März geschlossen. Für Kinder und Grundschüler, deren Eltern in systemrelevanten Berufen (KRITIS) beschäftigt sind, wird eine Notbetreuung angeboten. Die Bestimmungen dazu wurden jetzt erweitert.

Die wesentlichen Änderungen:
1. Zu den systemrelevanten Berufen gehören nun u. a. auch: Banken sowie Sparkassen, die Landwirtschaft, Bergsicherung und Grubenwehren, sicherheitsrelevante IT-Infrastruktur, Binnenschifffahrt, Krankenkassen, Rentenversicherung, Sanitätshäuser, Psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten, Psychosoziale Notfallversorgung, stationäre und ambulante Hilfen der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe. Beachten Sie, dass bei diesen und bei den bereits schon bestehenden Berufsgruppen KRITIS beide Elternteile diesen angehören müssen, um einen Anspruch auf Notbetreuung für ihr Kind zu haben.
Zum Beispiel ein Sorgeberechtigter bei Sparkasse - zweiter Sorgeberechtigter Mitarbeiter Sanitätshaus = Anspruch auf Notbetreuung oder ein Sorgeberechtigter bei Sparkasse - zweiter Sorgeberechtigter Textilfachverkäufer = kein Anspruch auf Notbetreuung.

2. Ein Anspruch auf die Notfallbetreuung liegt bei Gesundheits- und Pflegeberufen, Rettungsdienst sowie der Polizei nun auch vor, wenn nur ein Elternteil (Sorgeberechtigter) in einen der genannten systemrelevanten Berufen tätig ist. Vorher mussten beide Elternteile einen solchen Nachweis erbringen.
Die entsprechende Allgemeinverfügung tritt am 24. März, 00:00 Uhr, in Kraft. Eine aktualisierte Übersicht der Personenberechtigten für die Notbetreuung sind abrufbar unter: Link

Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministerium für Soziales  - Stand 23. März 2020

Formular - Stand 23. März 2020

Blog des Sächsisches Kultusministerium

Tipps für Eltern

Das Jugendamt des Landkreises Nordsachsen hat eine kostenfreie Hotline eingerichtet, um Familien bei der Bewältigung des ungewohnten Alltags in Corona-Zeiten zur Seite zu stehen.