Information - Muldebrücke bei Pouch wird später saniert

Muldestausee/Pouch/Bad Düben
Der für Mai dieses Jahres angekündigte Baubeginn der Brücke auf der Bundesstraße 100 über den Einlauf des Muldestausees im rund 17 Kilometer von Bad Düben entfernten Pouch verzögert sich. 

Vollsperrung der B100 ab Februar 2026
Wegen der Bauzeit von rund drei Jahren und großer Umwege suchen Verkehrsbehörden, Polizei und Gemeinde nach Lösungen, um die Belastung für die Verkehrsteilnehmer zu beschränken. So wird auch erwogen, eine einspurige Befahrbarkeit der alten Brücke möglichst lange zu gewährleisten. Eine Vollsperrung der B 100 wird es während der Bauzeit dennoch geben. Losgehen soll es zunächst im November 2024 mit dem Beginn der Herstellung der Baustraßen. Diese befänden sich jeweils östlich und westlich der Mulde. Des Weiteren werde die Behelfsumfahrung an der B 100 auf der Seite der Ortschaft Gossa errichtet. 
Die Vollsperrung der Bundesstraße für den Straßenverkehr beginnt laut Mitteilung der Gemeinde nunmehr im Februar 2026 und berücksichtigt, wie im Vorfeld vereinbart, die Errichtung einer Fußgängerbehelfsbrücke am Widerlager der Seite Pouch. Im Zeitraum der Errichtung der Fußgängerbehelfsbrücke ist die Baustelle für jeglichen Verkehr gesperrt. Es folgen dann die Bauarbeiten an dem Widerlager Seite Pouch und die Errichtung der benachbarten Pfeiler. Die Verkehrsfreigabe ist im Mai 2027 geplant. Im Anschluss folgt der Rückbau des Bestandsbauwerkes und die Renaturierung der Baustraßen.

Aktuelle Sperrung der B 100 in Pouch
Pendlerinnen und Pendler müssen sich bereits seit Montag auf eine fünfwöchige Sperrung der Ortsdurchfahrt Pouch einstellen.

Quelle: LVZ Regionalteil 27.2.2024

Zurück zur Übersicht