Deutsche Glasfaser startet Netzausbau für unbegrenzt schnelles Internet

Bad Düben: Erste Stadt im Landkreis Nordsachsen mit FTTH 

11.07.2018, Leipzig/Bad Düben. Der Spatenstich vor dem Bad Dübener Rathaus ist vollzogen: Bürgermeisterin Astrid Münster und Deutsche Glasfaser Geschäftsführer Jens Müller gaben heute den offiziellen Startschuss zum Baubeginn des Glasfasernetzes in der Kurstadt. In einem ersten Bauabschnitt werden nun die Stadtteile Zentrum, Nord und Hammermühle ausgebaut – eigenwirtschaftlich und ohne Förderung durch Bund und Freistaat und somit ohne Einsatz von Steuergeldern. Bis zum Winter 2018 sollen die Bauarbeiten planmäßig beendet und die Gemeinde gerüstet sein für den künftigen Bandbreitenbedarf.

Digitale Zukunftskommune – so könnte künftig der neue Slogan der Kurstadt in Zukunft heißen. „Der heutige Spatenstich bedeutet mir besonders viel“, erklärt Astrid Münster, Bürgermeisterin. „Wir haben uns bewusst für den FTTH-Ausbau in Bad Düben und den angrenzenden Ortsteilen entschlossen, da die trägen Kupferleitungen für den künftigen Bedarf in jedem Haushalt einfach nicht mehr ausreichend und zeitgemäß sind. Für viele Menschen liegt die Digitalisierung unseres Alltags und unserer Arbeit noch in weiter Ferne, doch sind wir eigentlich schon mitten drin – man denke nur an den Einsatz künstlicher Intelligenz z.B. für Live-Sprachübersetzungen am Smartphone oder autonomes Fahren“, so Münster weiter.

Bis zum Stichtag am 29. März 2018 konnten die Bürgerinnen und Bürger ihre Anträge bei Deutsche Glasfaser einreichen. Auch die Stadtteile Schnaditz, Tiefensee und Wellaune wurden befragt. Insgesamt schloss die Nachfragebündelung mit 41 Prozent Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger.

„Die Bad Dübener haben sich für ihre digitale Zukunft entschieden – jetzt und nicht irgendwann. Wir unterstützen sie gern dabei gleichwertige Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land zu schaffen“, erklärt Jens Müller, Geschäftsführer Deutsche Glasfaser. „Der Bau ist bereits im vollen Gange und wir werden die Bad Dübener voraussichtlich bis Ende des Jahres mit dem reinen Glasfaseranschluss an das weltweite Netz versorgt haben. Die Stadtteile Schnaditz, Tiefensee und Wellaune sowie der Ortsteil Alaunwerk werden in einem zweiten Bauabschnitt ausgebaut“, so Müller weiter.

Neben Bad Düben wird auch Thallwitz im Landkreis Leipzig gerade mit dem Internet der Zukunft ausgebaut. Die Fertigstellung in Thallwitz ist für August geplant. Die Stadt Brandis, ebenfalls Landkreis Leipzig, hat die Nachfragebündelung mit 42 Prozent Zustimmung Ende Juni erreicht. Baubeginn ist hier voraussichtlich im September 2018. Der Glasfaser-Ausbau in Mitteldeutschland erfolgt in Zusammenarbeit mit envia TEL – dem regionalen Telekommunikationsdienstleister in Mitteldeutschland und Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM).

Service-Information

Die Ausbauarbeiten sind bereits im vollen Gange. Vergangenen Freitag wurde der Glasfaserhauptverteiler – der sogenannte „Point of Presence“ (PoP) – aufgestellt. Mit dem symbolischen Spatenstich am heutigen Tag werden die Tiefbauarbeiten nun Schritt für Schritt weitergeführt und reine Glasfaserleitungen ausgehend vom PoP bis in die Häuser verlegt. Auch die Unternehmen und kommunalen Liegenschaften werden in diesem Zuge an das Netz der Zukunft angeschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger werden von Deutsche Glasfaser regelmäßig über den Ausbaustand in ihrer Gemeinde informiert. Das Baubüro (Altstädter Straße 7, 04849 Bad Düben) ist jeden Donnerstag von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Auskunft gibt es auch über die Bau-Hotline: 0800 404 008 8.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Pressekontakt: Nancy Pfaff

+49 (0) 2861 89060-390 oder +49 (0) 162 2399536

n.pfaff@deutsche-glasfaser.de

Zurück zur Übersicht